Fahne von Schillingstedt

Willkommen
auf
www.schillingstedt.de


Alte Maße, Gewichte und Währungen

Zur Zeiten der deutschen Kleinstaaterei, vor etwa 140 Jahren hatten für die Maße viel mehr Begriffe Gültigkeit als jetzt. Viel schlimmer war aber noch, daß diese Begriffe in unterschiedlichen Regionen auch einen unterschiedlichen Wert hatten. So hatte eine Rute in den verschiedenen Fürstentümern stark unterschiedliche Werte:

 Anhalt 3,76 m
 Baden 3,00 m
 Braunschweig 4,56 m
 Bremen 4,63 m
 Hamburg 4,58 m
 Hannover 4,67 m


Mit der Einführung des "Gesetzes zur Einführung einer neuen Maß- und Gewichtsverordnung" im Jahre 1872 wurde das metrische System eingeführt. Trotzdem blieben noch viele der alten Begriffe erhalten oder tauchen in alten Schriftstücken auf. Deshalb hier eine kleine Zusammenfassung der alten Maßeinheiten.

Als Maßeinheiten benutzte der Mensch Größen, die ihm sein Körper oder seine Tätigkeit boten, z.B. den Fuß oder die Elle. Der Fuß war unterteilt in 10 bis 12 Zoll. Dieses wiederum wurde in 10 bis 12 Linien unterteilt. Die Elle war die Länge des Unterarmes bis zu den Fingerspitzen. Ein Zoll wurde gemessen als eine Daumenbreite. Ein Klafter war die Spannweite der ausgebreiteten Arme. Mehrere (10 bis 20) Fuß ergeben die Rute.

Längenmaße

 1 Zoll = 2,3 bis 2,62 cm
 1 Fuß = 24 bis 32 cm
 1 Elle = 50 bis 70 cm
 1 Rute = 2 Klafter
 1 Klafter = 6 bis 10 Fuß
 1 Meile = 2000 Ruten


Mit der Einführung des 12-er Systems in Hessen durch den Fuldaer Fürstabt Konstantin von Buttlar zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde eine Neuregelung der Landvermessung geschaffen. Danach wurden die Längenmaße wie folgt festgelegt:
 1 Linie = ca. 2 mm
 1 Zoll = 12 Linien = 2,35 cm
 1 Fuß = 12 Zoll = 28,28 cm
 1 Elle = 2 Fuß = 56,57 cm
 1 Rute = 12 Fuß = 3,39 m


In den anderen Kleinstaaten verkörperten die selben Maße ganz andere Längen.

 1 Elle = 57 cm Hessen
 1 Elle = 56-57 cm Thüringen
 1 Fuß oder Schuh = 28-28,7 cm Thüringen
 1 Klafter = 1,883 m Preußen
 1 Meile = 7532 m Preußen
  = 6800 m Sachsen
 1 Postmeile = 7500 m Sachsen, Dt. Reich
 1 Ruthe = 3,95 m Thüringen
 1 Feldrute = 4,03 m Gotha


Flächenmaße

Die meisten Flächenmaße wurden aus den Längenmaßen abgeleitet. Andere entstanden durch abgeleitete Zeitbegriffe. Ein Morgen war das Land, das ein Ochsengespann im Laufe eines Morgens umpflügte. Ein Tagewerk oder Acker ist ein Landmaß von ca. 2 Morgen. Es war das Land, das ein Ochsengespann im Laufe eines Tages umpflügte. Die Hufe war ein der Familie zugeteilter Ackerbesitz, der ihr den Lebensunterhalt gewährleisten sollte.

 1 Morgen = 2553,2 qm
 1 Acker = 5534,2 qm Sachsen
 1 Hufe = 12 bis 30 Morgen (je nach Region)
 1 Quadratfuß = 144 Quadratzoll
 1 Quadratrute = 144 Quadratfuß = 13,37 qm
 1 Morgen = 160 Quadratruten


Seit der Vereinheitlichung und Einführung des metrischen Systems in Deutschland ist der

 1 Morgen = 25 Ar = 2500 qm
 1 Ar = 100 qm
 1 Hektar = 10000 qm


Hohl- und Raummaße

 1 Achtel Holz = 11,13 m3
 1 Fuder = 1000 l Preußen
 1 Klafter = 3,339 m3 Preußen
 1 Malter Korn = 695,5 l
 1 Metze = 3,435 l Preußen
 1 Quart = 1,145 l Preußen
 1 Viertel = 1 Quart
 1 Anker = 30 Viertel oder Quart
 1 Scheffel Korn = 54,8 l Preußen
 1 Scheffel = 4 Viertel
 1 Scheffel = 16 Metzen


Bei den Getreidemaßen unterschied man in die marktüblichen, im privaten Verkehr, z. B. Marktscheffel und die behördlichen für Abgaben. Auch unterschied man die Maße bei Sommer- und bei Winterfrucht. Das Wintermaß als Maß für glatte Frucht wurde für Roggen, Weizen und Hülsenfrüchte verwendet. Das Sommermaß als Maß für rauhe Frucht wurde für Hafer, Gerste und Dinkel verwendet. Da früher das Getreide nicht getrocknet wurde, verwendete man keine Gewichtseinheiten sondern maß die Ernte in Volumeneinheiten.

Ein Scheffel ist ein aus Holzdauben gefertigter Kübel mit einer Höhe von ca. 40 cm und einem Durchmesser von ca. 50 cm. Ein Scheffel war die Menge Getreide, die ein Mann „schaffen“, also tragen konnte. Auch als Flächenmaß wurde der Scheffel verwendet. Ein Scheffel war die Fläche, die zum Aussäen einen Scheffel Getreide erforderte und hatte je nach Region ca. 27 Ar.

 1 Scheffel Roggen = 40 kg
 1 Scheffel Weizen = 40 kg
 1 Scheffel Gerste = 35 kg
 1 Scheffel Hafer = 25 kg


Ein Malter war die Menge Getreide, die in einem Mahlgang auf einmal gemahlen werden konnte.

 1 Malter = 6 Scheffel Roggen = 240 kg
 1 Malter = 6 Scheffel Weizen = 240 kg
 1 Malter = 8 Scheffel Gerste = 280 kg
 1 Malter = 12 Scheffel Hafer = 300 kg


Die Menge, die auf ein Fuhrwerk geladen wurde, bezeichnete man als Fuder.

 1 Fuder Roggen = 8 Malter = 1920 kg
 1 Fuder Weizen = 8 Malter = 1920 kg
 1 Fuder Gerste = 6 Malter = 1680 kg
 1 Fuder Hafer = 4 Malter = 1200 kg


Unterschiede in den Hohl- und Raummaßen in der näheren Umgebung

  Erfurt Weimar Bad Frankenhausen
 1 Viertel 178,8 l 18,8 l 11,4 l
 1 Scheffel 59,6 l 75,3 l 45,6 l
 1 Metze 14,9 l 4,7 l 2,85 l
 1 Maß 3,73 l 0,9 l 3,8 l


Zum Vergleich die in Preußen üblichen Maße



 1 Rute = 12 Fuß zu 12 Zoll
 1 Rute = 3,76 m
 1 Fuß = 0,313853 m
 1 Zoll = 2,615 cm
 1 Elle = 66,6939 cm
 1 Scheffel = 16 Metzen
 1 Scheffel = 54,9615 l
 1 Metze = 3,435094 l


Mengeneinheiten



 1 Mandel = 15 oder 16 Stück
 1 Dutzend = 12 Stück
 1 Groß = 144 Stück
 1 Großhundert = 120 Stück
 1 Schock = 60 Stück
 1 Großschock = 64 Stück


Einige alte Gewichtseinheiten



 1 Lot = 14,6 g Preußen
 1 Quentchen = 2 g
 1 Pfund = 467 g D bis 1858
  = 500 g D ab 1858
 1 Zentner = 50 kg
  = 55 kg Preußen


Währungen



 vor 1668 1 Taler = 32 Schillinge
  1 Gulden = 24 Schillinge
  1 Schilling = 12 Pfennig
 um 1870 1 Reichstaler = 30 Silbergroschen
  1 Silbergroschen = 10 Pfennig


Abkürzungen



 Rthlr Reichstaler
 Sgr Silbergroschen
 ß Schilling oder 10 Groschen
 ch Pfennig




letzte Änderung: Wednesday, 26.06.2013, 21:26 Uhr

"
Dokument erzeugt in 270 ms. DruckversionSeite als PDFQuellcode anzeigenImpressumdeutschenglisch
Powered by THINK  PHP, CSS, JavaScript, HTML, Multilingual, Templates  proud to be 100% Microsoft free