Fahne von Schillingstedt

Willkommen
auf
www.schillingstedt.de


Bekanntmachungen im Kölledaer Anzeiger über Schillingstedt



30.06.1791
Begebenheit, die sich in Schillingstedt zugetragen hat. Der fremde Rossarzt Beyer aus Gebesee wurde nach Beichlingen in gefängliche Haft gebracht, weil er dem Schankwirt zu Schillingstedt ein Lixiermittel gegeben hat wovon der Wirt tödlich erkrankte und nur durch einen geschickten Arzt gerettet werden konnte. Der Rossarzt wurde nach gerichtlicher Untersuchung gegen das gewöhnliche Handgelöbnis einstweilen entlassen.

25.04.1855
Im Kölledaer Gefängnis stirbt der einsitzende Schleifer von Schillingstedt Carl Willhelm Stolle, ledig im Alter von 36 Jahren.

08.02.1856
Künftigen Montag sollen in Schillingstedt bei der Witwe Blässe zwei Webstühle nebst vollständigen Handwerkzeug, auch verschiedene Kleidungsstücke öffentlich und meistbietend versteigert werden.

29.01.1858
Nachdem mir von einem wohllöblichen Schaubeamten zu Kölleda die Erlaubnis erteilt wurde meinen 5 Jahre alten, ganz braunen Hengst decken zu lassen, erlaube ich mir die geehrten Pferdezüchter darauf aufmerksam zu machen. Luis Herold

08.10.1858
In der Nacht vom 29. zum 30. 9. des Jahres sind in der Flur, und zwar im Felde nach Leubingen mehrere Ackerpflüge und eine Egge böswillig zerschnitten wurden. Es ist bisher nicht gelungen den Täter zu ermitteln. Nach der Begutachtung des Dorfschulzen hat der Täter verschiedene Werkzeuge gebraucht um die Zerstörung mit Geschwindigkeit auszuführen. Es wird gebeten Beobachtungen zu melden.

05.03.1858
Ein starkes Arbeitspferd mit schönen Hengstfohlen sowie eine Kuh und ein einjähriges Fohlen sind in der Pfarre zu Schillingstedt zu verkaufen.

03.09.1858
All diejenigen, die Forderungen an den Rektor M. Dittmann haben, werden hierdurch aufgefordert die selben an mich als dessen Bevollmächtigten zu melden. Sowie diejenigen welche an den selben Zahlungen zu leisten haben, diese nur an mich abzuführen. M.F.Wenzel

28.10.1858
Am 3., 4., und 5. November des Jahres werden in Schillingstedt Fische verkauft. Der Dorfschulze

05.10.1858
Christine, verehelichte Hermann, geborene Schröter in Schillingstedt, ist angeklagt am 19. September des Jahres dem Heinrich Christoph Zimmermann 4 Holzwellen entwendet zu haben. Sie wurde trotz Leugnens auf Grund von Zeugenaussagen mit 7 Tagen Gefängnis bestraft.

21.11.1859
Am Abend des 16. des Monats sind aus 2 verschiedenen Stallungen zu Schillingstedt 5 Stück Gänse gestohlen worden und zwar: a) eine etwa 12 Jahre alte Zuchtgans, welche graue Flügel und um den weißen Hals einen grauen Ringel worauf in den Federn 3 Einschnitte waren eine graue Kuppe hatte b) zwei junge Gänse völlig weiß, mit Kuppe auf dem Kopfe. c) eine junge grauscheckige sehr große Gans und d) eine drei Jahre alte Zuchtgans, weiß mit kleinen grauen Stern vor dem Kopfe. Die sofort umfassend angestellten örtlichen Nachforschungen sind bisher ohne Erfolg geblieben, es ist der Verdacht nach außerhalb des Ortes gelenkt, daher erfolgt diese öffentliche Bekanntmachung mit der Aufforderung, zur Entdeckung der Täter mitzuwirken, zur Wiederbeischaffung der gestohlenen Gänse behilflich zu sein und jede Verdachtspur anher mitzuteilen. Vor dem Erwerb der Gänse wird gewarnt. Gräflich Werthern Beichlingsche Polizeiverwaltung Gottlöber

25.11.1859
Andreas Friedrich Weber und Ehefrau Magdalena geborene Werner in Schillingstedt haben dem Einwohner Hartung dasselbst eine Quantität Pflaumen und am 03. Oktober des Jahres des Nachts in der Neuhäuser Flur 6 Schock Kraut entwendet weshalb jedes mit 2 Monaten Gefängnis, Stellung unter Polizeiaufsicht und Entziehung der Bürgerlichen Ehrenrechte auf ein Jahr belangt wird.

11.04.1862
Die Untersuchungen wie der Andreas Friedrich Weber aus Schillingstedt, welcher beschuldigt ist, dem Christian Hartung in Heldrungen einen Rock unterschlagen zu haben, wurde vertagt, da der Angeklagte noch Entlastungszeugen benannte.

06.06.1862
Der Landarbeiter Andreas Friedrich Weber aus Schillingstedt wurde nach Beweisaufnahme festgenommen.

08.05.1865
Der Hirtenbursche Christian Andreas Kalbe von hier, 15 Jahre alt, kleiner Statur mit blonden Haaren, freier Stirn, grauen Augen, stumpfer Nase und ovalen Gesicht, ist seinem Dienstherren zu Schillingstedt am 08. des Monats entlaufen und bisher nicht zu ermitteln gewesen. Es wird ersucht, auf gedachten Burschen zu vigilieren und denselben anzuhalten. Bekleidet war derselbe bei seinem Weggange soviel zu ermitteln gewesen mit hellgrauem Sommerrock, schwarzer Tuchmütze und rindlederner Stiefeln. Die Polizeiverwaltung Gottlöber

1873
In diesem Herbst sind zum letzten mal die hier befindlichen Fischteiche abgefischt worden, wonach das Wasser abgelassen und die Teiche in Korbweiden-Anpflanzungen umgewandelt wurden sind. Grund hierfür waren die zuletzt geringen Erträge.





letzte Änderung: Wednesday, 26.06.2013, 21:20 Uhr

"
Dokument erzeugt in 1 ms. DruckversionSeite als PDFQuellcode anzeigenImpressumdeutschenglisch
Powered by THINK  PHP, CSS, JavaScript, HTML, Multilingual, Templates  proud to be 100% Microsoft free